Aus meiner wundersamen Wunderwelt

0

Ein paar Zeilen aus meiner kleinen Schatztruhe, welche sich oft in Form von Badewannengedanken offenbaren, als Blatt im Wind gezeigt haben oder als Regentropfen in mein Bewusstsein gefallen sind. Manchmal, wenn ich Stunde über Stunde am Lagerfeuer sitze, fliegen sie wie kleine Funken in mein Bewusstsein.

Die eingefügten Bildbeiträge wurden von einer sehr liebenswerten Freundin und hoch geschätztem Menschen erstellt. Die Bildrechte liegen bei Lile Andra – Sinneslust / Wörterwelten. Entstanden sind diese Bildbeiträge in den Jahren 2015 und 2016.
Ich danke ihr noch heute für ihr Sein, ihre weisen Worte, ihre Zeit und die Bereitschaft, bis heute zum heutigen Tage, den Lebensweg als Freund und Mensch mit mir zu gehen. Danke PAM!

Viel Spaß beim Lesen oder reinfühlen in die wundersame Wunderwelt des Monsieur P.

Am Ende eines Lebens kommt es nicht darauf an, ob du sozial-politisch korrekt gelebt hast. Es kommt darauf an, ob du mit einem Lächeln loslassen kannst und deinen Weg nicht bereust.

17.12.2018
© Peter Scholl / Orleander’s Art

Nur wenige Minuten des Glückes und der Wärme können einem die Kraft geben, Tage des Peches und der Kälte zu überstehen.

21.12.2018
© Peter Scholl / Orleander’s Art

Manche Häfen kann man nicht anlaufen.
Die Wellen lassen es nicht zu und hindern das Boot in dem man sitzt daran, näherzukommen. Es hat den Anschein, dass es das Wissen der Meere ist, was dich nicht vergessen lässt. Es lässt dich nicht vergessen, dass es auf der hohen See des Lebens, geschützt von Klippen und Sandbänken, von Riffen und Wasserstrudel, eine Insel der Fülle, der Wahrhaftigkeit und des Seins gibt.
Magnetisch, so scheint es, zieht es dich immer und immer wieder zu dieser Insel, auch wenn du nicht weißt, wo sie liegt. Das Meer weiß es und irgendwann treiben dich die Wellen genau darauf zu.
Man nennt es dann Paradies…
Der Preis wird ein hoher sein, wie für alles, was von unschätzbarem Wert ist.
Lebenszeit

17.03.2018
© Peter Scholl / Orleander’s Art

Verbundenheit und Nähe ist die Dichte zweier Seelen zueinander, über Räume hinweg. Zeit und Distanz haben keine Gewichtung.

Abseits der allgemeinen und gültigen Lebensrhythmen unserer Zeit, bewahren sich wirklich Liebende das Band, welches nicht nur sehnen lässt. Es ist mehr als die Gewissheit, dass egal was geschieht, die Herzen der Zweien weben und weben und weben.
So entsteht am Ende dieser zeitlosen Zeit, ein Teppich mit herzensroter Gewissheit, dass die Liebe jede Zeit und jeden Raum übersteht.

11.07.2018
© Peter Scholl / Orleander’s Art

Nicht vor der Vergangenheit kannst du fliehen, nur vor der Zukunft. Die Gegenwart hingegen, ist dein Platz, an dem du verweilen und leben solltest.

15.12.2019
© Peter Scholl / Orleander’s Art

Zeit als Raum, liebe und lebe im Jetzt
In der Vergangenheit hängen wir oft im Jetzt den vergangenen Chancen nach und fühlen den Schmerz der vergangenen Zeit. Doch ab und an sehen wir uns im Morgen der Zukunft, planen, was die kommende Zeit uns bringt. Warum sehen wir nicht, was das Jetzt uns schenkt, der Moment uns gibt?
Die Gegenwart ist der Raum, in dem sich Vergangenheit und Zukunft im Erleben vereinen. Hier sollten wir für den Moment der Ewigkeit verweilen. Nur wenn wir diesen Moment schöpferisch gestalten, freuen wir uns auf das Morgen, lieben und leben im Jetzt und schauen auf eine geschöpfte Vergangenheit zurück. So wird die Zeit zum ewigen Raum und was bleibt, ist die Liebe und das Leben ohne Vergänglichkeit.

30.09.2017
© Peter Scholl / Orleander’s Art

Wähle deine Reaktion!
Einen Kommentar hinterlassen
Dark mode powered by Night Eye