„Die Russen verlieren“ oder eine Medienschau

0

Disclaimer:

Mit diesem Post unterstütze ich nicht den Angriff Russlands auf die Ukraine. Dieser Krieg ist völkerrechtswidrig und grausam (Wie jeder andere Krieg). Gleichzeitig verurteile ich unsere (in meinem Fall deutsche) Außenpolitik, die nicht an einem Ende des Krieges und des leides interessiert ist und stattdessen ein Kampf bis zum letzten Ukrainer führen möchte.

Fragestellung:

Der Benutzer Friedli hat hier eine Meldung weitergeleitet:

https://thenatwork.info/activity/p/24159/

Diese Meldung hat mich zu einem Gedanken veranlasst, den ich Untersuchen wollte:

Ich habe schon oft in den Mainstream-Medien in den letzten Monaten gelesen, Russland verliere diesen Krieg. Ich frage mich wollen unsere Medien die Niederlage herbeischreiben? Diese Frage zu komplett zu untersuchen ist wohl sehr aufwändig. Auch bin ich kein Medienwissenschafter oder ausgebildeter Journalist. Ich beschränke mich auf eine kleine und einfache Fragestellung:

Ich dachte an eine kleine Auswertung der Nachrichten der vergangenen Monate. Ich wollte wissen, wie oft die deutschsprachigen Medien eine Niederlage Russlands vorhersagen. Dies wollte ich über den gesamten Zeitraum des Krieges in den Zeitlichen Zusammenhang bringen.

Um eine Vergleichbarkeit herzustellen, denke ich an folgende Punkte:

  • Der Zeitraum soll möglichst gleich sein. Ich wählte zunächst den 1. – 30. Tag des jeweiligen Monats. Nicht Berücksichtigt in diesem Ansatz ist die zahl der Wochenendtage.
  • Der Februar fällt weg, da nur der 24. – 28. Februar berücksichtigt werden könnten.
  • Der November fällt weg, da nur der 1. – 19. berücksichtigt werden könnten.
  • Die Suchanfrage soll immer gleich sein (Diese Forderung ergibt sich von selbst). Suchanfrage auf google.de: „Russland verliert den Krieg“

Ergebnisse/Statistik:

Häufigkeit der Meldungen (Monatsweise)

  • 1. März – 30.März: ca. 80 Treffer
  • 1. April – 30.April: ca. 50 Treffer
  • 1.Mai – 30.Mai: ca. 70 Treffer
  • 1. Juni – 30. Juni: ca. 60 Treffer
  • 1. Juli – 30. Juli: ca. 70 Treffer
  • 1. August – 30. August:: ca. 60 Treffer
  • 1. September – 30. September: ca. 70 Treffer
  • 1. Oktober – 30. Oktober: ca. 90 Treffer

 

Erstes Fazit:

Die Zahl der Google-Treffer lässt keinen Trend erkennen. Der Oktober ist etwas höher als die vorangegangen Monate, ob sich dieser Trend fortsetzt wird sich noch zeigen. Anzumerken bleibt, dass ich die Ergebnisse nicht manuell gefiltert habe, sodass auch „Russland darf diesen Krieg nicht verlieren“ o.ä. mit in die Statistik eingehen, ich halte diese verfälschung allerdings für gering.

Eine Vermutung, dass die Medien seit Kriegsbeginn immer wieder Russlands Niederlage vorhergesagt haben ist somit erhärtet.

Der Einfluss einzelner Kriegsereignisse oder Ereignisse der übrigen Welt (North-Stream, US-Wahl, …) sind so nicht nachzuvollziehen. Daer ergibt sich die erweiterte Fragestellung:

Erweiterte Fragestellung:

Daher weite ich die Untersuchung auf jede Kriegswoche aus (Mo-Fr). So sollen die Auswirkungen von Ereignissen auf die Kriegsberichterstattung festgestellt werden.

Ergebnis:

Häufigkeit der Meldungen (Wochenweise)

Die Ergebnisliste ist sehr lang daher habe ich sie in den Anhang gesetzt.

 

Fazit:

Auffällig bei diesem Suchlauf ist der Sprunghafte Anstieg beim 19. September. Bis dahin ist kein Aufwärts- oder Abwärts-Trend erkennbar. Ich vermute hier ein Artefakt, dass auf die Google-Suchfunktion zurückzuführen ist. Um Diese These zu prüfen nehme ich eine Woche vor diesem Zeitraum und füre erneut die Suchanfrage durch:

Vorher:

* 11. Juli – 17. Juli: ca. 40 Treffer

Jetzt:

* 11. Juli – 17. Juli: ca. 40 Treffer

Meine These ist demnach nicht erhärtet.

Es lässt sich folgendes feststellen: Meine Vermutun, dass die deutschsprachigen Medien seit Krigsbeginn eine Niederlage Russlands voraussagen ist bestätigt. Seit Kriegsbeginn bis

etwa zum 19. September blieb die Berichterstattung etwa konstant. Danach scheint es einen Sprunghaften Anstieg zu geben.

Auffällig ist, dass in den letzten Wochen mehr Meldungen innerhalb einer Woche gelistet werden als für den ganzenentsprechenden Monat. Dies kann nur durch eigenschaften der Suchmaschiene erklärt werden. Falls es hier Experten im Bereich der Online Suchmaschienen geben sollte, wäre ich dankbar für einen sinnvollen Kommentar.

Abgesehen von dem Anstieg am 19. September ist kein Trend in der Zu- oder Abnahme der Berichterstattung zu erkennen.

Anhang:

Ergenisliste:

  • 28. Februar – 6. März: ca. 70 Treffer
  • 7. März – 13. März: ca. 60 Treffer
  • 14. März – 20. März: ca. 40 Treffer
  • 21. März – 27. März: ca. 40 Treffer
  • 28. März – 3. April: ca. 30 Treffer
  • 4. April – 10. April: ca. 60 Treffer
  • 11. April – 17. April: ca. 40 Treffer
  • 18. April – 24. April: ca. 40 Treffer
  • 25. April – 1. Mai: ca. 40 Treffer
  • 2. Mai – 8. Mai: ca. 50 Treffer
  • 9. Mai – 15. Mai: ca. 40 Treffer
  • 16. Mai – 22. Mai: ca. 60 Treffer
  • 23. Mai – 29. Mai: ca. 50 Treffer
  • 30. Mai – 5. Juni: ca. 50 Treffer
  • 6. Juni – 12. Juni: ca. 30 Treffer
  • 13. Juni – 19. Juni: ca. 50 Treffer
  • 20. Juni – 26. Juni: ca. 20 Treffer
  • 27. Juni – 3. Juli: ca. 40 Treffer
  • 4. Juli – 10. Juli: ca. 50 Treffer
  • 11. Juli – 17. Juli: ca. 40 Treffer
  • 18. Juli – 24. Juli: ca. 50 Treffer
  • 25. Juli – 31. Juli: ca. 50 Treffer
  • 1. August – 7. August: ca. 30 Treffer
  • 8. August – 14. August: ca. 50 Treffer
  • 15. August – 21. August: ca. 40 Treffer
  • 22. August – 28. August: ca. 60 Treffer
  • 29. August – 4. September: ca. 40 Treffer
  • 5. September – 11. September: ca. 60 Treffer
  • 12. September – 18. September: ca. 30 Treffer
  • 19. September – 25. September: ca. 100 Treffer
  • 26. September – 2. Oktober: ca. 100 Treffer
  • 3. Oktober – 9. Oktober: ca. 90 Treffer.
  • 10. Oktober – 16. Oktober: ca. 90 Treffer
  • 17. Oktober – 23. Oktober: ca. 110 Treffer
  • 24. Oktober – 30. Oktober: ca. 90 Treffer
  • 31. Oktober – 6. November: ca. 110 Treffer
  • 7. November – 13. November: ca. 110 Treffer
Wähle deine Reaktion!
Einen Kommentar hinterlassen
Dark mode powered by Night Eye