Demobericht aus dem hamburger Speckgürtel

1

Am vergangenen Montag, den 31. Januar, war ich auf einem Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen in Norderstedt. Ich fuhr mit einem Kinderroller vom Testzentrum am Arriba-Bad nach Norderstedt-Mitte. Für die etwa zwei Kilometer lange Strecke brauchte ich etwa zehn bis zwanzig Minuten.

Ich versuche in diesem Beitrag möglichst sachlich zu bleiben. Ich erhebe jedoch, als Teilnehmer des Spazierganges, keinen Anspruch auf Objektivität.

Auf der letzten großen Kreuzung (Ulzburger Straße/Rathausallee) sah ich einen Polizeiwagen. Ich dachte zunächst, die Polizei wolle sich um die Demo kümmern, ich stellte aber fest, dass die Polizei lediglich den Verkehr regelte.

Bevor ich zu dem Treffpunkt der Spaziergänger kam, sah ich auf dem Norderstedter Rathausmarkt eine kleine Ansammlung von Menschen. Eine Person montierte zwei Lautsprecher auf je ein Stativ. (jeweils etwa drei oder vier Meter hoch). Ich habe bin dieser Versammlung vorbeigelaufen und habe sie mir angesehen. Ich stellte fest, dass diese Versammlung eine Gegendemonstration zum Spaziergang ist. Auf den Plakaten wurden die Spaziergänger diffamiert. (Ich möchte und kann diese Parolen nicht wiederholen). Ich habe diese Gegendemonstration diese Woche das erste Mal gesehen, mir wurde von anderen jedoch berichtet, dass sie die Woche davor schon einmal auf dem Rathausmarkt waren.

Die Spaziergänger trafen sich, wie schon die Wochen vorher etwa einhundert Meter entfernt etwa um 18:40 trafen die ersten Teilnehmer ein und etwa um 19:00 zogen wir los. Beim Spaziergang nahmen ca. 250 Teilnehmer teil. Zunächst liefen wir Richtung Rathausmarkt. Die Gegendemonstranten machten mit ihren zwei Boxen einen riesigen Krach. Wir zogen ruhig vorbei. An der Gegendemonstration nehmen etwa 25 Teilnehmer Teil.

Zwei Polizisten standen vor dem Rathausmarkt. Sowohl die Spaziergänger, die Gegendemo als auch die Polizisten blieben ruhig. Außer völlig unpassender Diffamierungen der Gegendemonstranten war das Zusammentreffen ruhig.

Der weitere Ablauf des Spaziergangs verlief unspektakulär. Wir waren eine oder zwei Stunden unterwegs. Danach gingen wir zurück zum Rathausmarkt. Die Gegendemo hat sich derweil aufgelöst.

Zurück auf dem Rathausmarkt erklang von unserem Musik-Bollerwagen Dancer Ecore auf Deutsch. Vereinzelt fingen die Teilnehmer an zu tanzen. Der Besitzer des Musikwagens wurde von zwei Polizisten angesprochen. Es war ein auf beiden Seiten freundliches Gespräch, soweit ich es aus zehn Metern Entfernung beurteilen konnte. Der Besitzer drehte die Musik leiser und die Polizisten entfernten sich.

Insgesamt kann ich sagen, dass die Stimmung gut war.

Statistik:


Datum;       Teilnehmer; Gegendemonstranten; Polizisten
03.01.22(*); 130
10.01.22;    150
17.01.22;    200
24.01.22(*); 250;        25
31.01.22;    250;        25;                 2+2

(*) ich nahm an dieser Demo nicht teil

Beitragsbild:
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Norderstedt_Rathaus_vorn.JPG — Bildlizenz: Creative Commons CC-by-SA 3.0

Wähle deine Reaktion!
  • Kommt mir alles ziemlich bekannt vor. Ich bin zwar i.d.R in der City unterwegs, aber die Szenen gibt es hier auch. Ich war auch auf der großen „Gegendemo“ im Januar…gruselig. Falls du magst YT: Hamburg Tor zur Freiheit ist mein kleiner Demo Channel.

Einen Kommentar hinterlassen
Dark mode powered by Night Eye