Wahre Geschehnisse…

1

(Morgen kümmere ich mich wieder um den Wahnsinn dort draußen)

…aus meinem Büchlein: Die wundersame Wunderwelt des Monsieur P., 2016 / 2018

 

Kennst du das Gefühl, wenn dir die Morgensonne angenehm warm das Gesicht wärmt und das Plätschern des Wassers die Sinne verfeinert?
Wenn der Wind fast unbemerkt leicht deine Haut berührt und dir harzig erdiger Duft die Nähe des Waldes bekundet, du die Augen schließt, schließen musst, damit du diese Schönheit in dir spürst und siehst?
Kennst du das?

Kennst du das Gefühl, wenn du an einem sonnigen Tag durch den Schnee gehst und es unter deinen Füßen knarzt, die Licht und Schattenspiele des Waldes zwischen großen Steinen Sternmoos beleuchten, dir die Fantasie an Feen, Zauberer und Naturgeister in dein Herz pflanzen, und es so leicht wie eine Feder machen und du das Gefühl in dir trägst, dass dies der schönste Moment deines Lebens ist?

Kennst du das Gefühl, wenn du in der warmen Stube am Fenster stehst, alles nach Zimt, Myrrhe und Weihrauch duftet, der heiße Tee dich von innen wärmt und an die Fensterscheiben ganz zart und sanft die Schneeflocken anklopfen, so sinnlich, als dass dich eine andere Welt, ein alter Wunsch von dir, in der Ferne ruft, dazu einlädt, in die wahre Wahrheit einzutauchen?
Kennst du das?

Kennst du genau den Moment wo eine Hand aus den Wolken sich in den Himmel zeichnet, sich dir öffnet und in dir ein lebendiges Feuer entfacht, welches immer heftiger prasselt, du deine Hand öffnest und genau dorthin möchtest, weil du ahnst, dass in dieser das Leben liegt, welches du schon immer leben wolltest, da es aus deinem Herzen springt?
Kennst du das?

Wenn du das alles kennst, dann lasse das nächste Mal das Telefon läuten und die Scherben des zerbrochenen Teeglases liegen.
Kümmere dich nicht um die kleine unbedeutende Pfütze auf dem Boden und strecke selbst deine Hand aus.

Strecke selbst deine Hand aus und gehe durch die nicht vorhandene Fensterscheibe, umarme die wahre Wahrheit und lebe das Leben in deinem Herzen und nicht jenes in deinem Kopf.

Das Leben in deinem Kopf ist nicht realer, als das Leben in deinem Herzen.
Im Gegenteil.

Es ist eine Illusion unseres Verstandes und von außen so gewollt.
Das Außen will, dass du dir und dem wahren Leben fremd bleibst, ihm und dir selbst nicht traust, dass du die Verantwortung für dich selbst aufgibst und in der Matrix weiter deine auferlegte Pflicht tust und den Tribut zollst, welchen sie dir vorgeben.

Dein Herz trägt die Wahrheit in sich und manchmal, wenn du deine Gedanken reisen lässt, du dich für einen kleinen Moment alleine und unbeobachtet fühlst, dann erinnert dich dein Herz, dein Ich, daran.
Sie erinnern dich daran, dass du nur die kleinste Möglichkeit von unzähligen Möglichkeiten lebst, es mehr Wahrheiten gibt als jene,
welche dir das Außen seit tausenden von Jahren erzählen will und dir erlaubt, genau diese Wahrheit zu glauben.

Kennst du das?
Wenn das Telefon in einem stillen Moment klingelt, du erschrickst und dir der Tee aus der Hand fällt, diese bestimmte Wärme deinen Körper verlässt,
dass Prasseln des Feuers still wird und in dir eine To Do Liste aufklappt und dich genau in dem Moment aus der wahren Wahrheit herausholt, als du diese erkannt hättest?

Wenn du das kennst, dann weißt du auch, dass es dir immer wieder passiert, dass du oft solche Momente erlebst und fühlst und dass du jedes Mal zu dir selbst sagst: „dämliches Telefon“, du dich dabei ertappst, wie du dir selbst diesen erlebten Wahrheitstraum ausredest und in das Reich der Fantasie und Spinnerei abtust.

Fantasie ist keine Spinnerei und Träume sind Bücher mit vielen möglichen zu lebenden Leben als Inhalt. Sei dir gewiss, dass jedes Leben, welches aus deinem Herzen springt und gelebt werden möchte, größer ist, als das, welches du für das Außen lebst.
Auch das Kleinste davon.

Habe Mut und entscheide dich für dein Herz, dein Ich.

© Orleander’s Art 2018

 

Fantasie ist die Stimme aus der wahren Welt.
Sie ist der Ruf der vergessenen Zeit und möchte uns daran erinnern, wie schön das Leben sein könnte, wenn wir uns nur an das erinnern, was wir sind, wer wir sind und trauen, es zu leben.

 

In diesem Sinne, eine wunderbare Nacht, tiefen Schlaf und schöne Träume…

 

Wähle deine Reaktion!
  • Als gelernte Buchhändlerin (vor Studienjahren) fällt mir dazu Heinrich Heine ein: ‚Von allen Welten, die der Mensch geschaffen hat, ist die Welt der Bücher die Allergrößte.‘ In Verbindung mit der Natur-Anschauung eine ideale Basis zur Reflektion – aber erst im Miteinander-Leben und Austausch mit uns rund und stimmig. Danke dafür !

Einen Kommentar hinterlassen
Dark mode powered by Night Eye